Warenkorb
Navigation ein / aus
Bärbel Möllmann

Bärbel Möllmann


Bärbel Möllmann greift in Ihren Werken soziokulturelle Themen der Gegenwart auf. Im Zentrum ihrer künstlerischen Recherche stehen Menschen und Orte, die sie in Live-Interviews und mit Hilfe einer Camera Obscura befragt.
Ihr erstes großes Projekt startete Möllmann 2001 in New York City. Ausgelöst von der Beobachtung, dass diese Stadt für so viele Menschen offenbar der Ort ist, an dem sich persönliche Träume und Ziele ideal verwirklichen lassen, interviewte die Künstlerin 32 Gesprächspartner.
Während dieser Begegnungen, die mit der Dauer auch zunehmend persönlicher wurden, entstanden Aufnahmen mit einer Camera Obscura, auch bekannt als Lochkamera.
Die resultierenden Bilder sind unscharf und das Licht überstrahlt die Motive oder bricht sich in Prismen. Camera Obscura Fotos sind in jeder Hinsicht das Gegenteil von einer technisch gut gemachten Dokumentarfotografie. Tendiert das gestochen scharfe Lichtbild hin zu einem an sich charakterlosen Abbild, so ist die verfremdete Darstellung einer Camera Obscura deutlich atmosphärisch aufgeladen und eher eine Interpretation.

Editionen von Bärbel Möllmann


Camera Obscura Wien


ohne Titel (Schlafzimmer) (2017)

Camera Obscura Wien


ohne Titel (Erinnerungen) (2017)

Camera Obscura Wien


ohne Titel (Wohnzimmer) (2017)

Camera Obscura Wien


ohne Titel (Herd) (2017)

Camera Obscura Wien


ohne Titel (Dom mit Kehrblech) (2017)

Über Bärbel Möllmann

Bärbel Möllmann greift in Ihren Werken soziokulturelle Themen der Gegenwart auf. Im Zentrum ihrer künstlerischen Recherche stehen Menschen und Orte, die sie in Live-Interviews und mit Hilfe einer Camera Obscura befragt.
Ihr erstes großes Projekt startete Möllmann 2001 in New York City. Ausgelöst von der Beobachtung, dass diese Stadt für so viele Menschen offenbar der Ort ist, an dem sich persönliche Träume und Ziele ideal verwirklichen lassen, interviewte die Künstlerin 32 Gesprächspartner. In einem intensiven Austausch offenbarten sie Ihre Ziele und führten Möllmann an die für sie wichtigen Orte dieser Stadt.
Während dieser Begegnungen, die mit der Dauer auch zunehmend persönlicher wurden, entstanden Aufnahmen mit einer Camera Obscura, auch bekannt als Lochkamera.
Die resultierenden Bilder sind unscharf und das Licht überstrahlt die Motive oder bricht sich in Prismen. Camera Obscura Fotos sind in jeder Hinsicht das Gegenteil von einer technisch gut gemachten Dokumentarfotografie. Tendiert das gestochen scharfe Lichtbild hin zu einem an sich charakterlosen Abbild, so ist die verfremdete Darstellung einer Camera Obscura deutlich atmosphärisch aufgeladen und eher eine Interpretation. Die lange Belichtung verändert darüber hinaus die Situation des Fotografierens von dem sekundenschnellen Schnappschuss hin zum Innehalten für einige Sekunden bis zu mehreren Minuten. Diese Entschleunigung ist Möllmann wichtig. Sie steht ebenso für einen bewussteren Kontakt mit Ort und Zeit, wie auch mit ihren Interview Partnern. Auch, wenn die Künstlerin eher Ihren Konzepten folgt und der Schwerpunkt Ihrer Aufmerksamkeit eher auf der Durchführung ihrer Projekte liegt, als auf den resultierenden Artefakten, so transportieren die fotografischen und tontechnischen Aufnahmen einen intensiven Eindruck der Begegnungen mit Personen und Orten. Bisher hat die Künstlerin sich mit Orten, wie New York oder Wien befasst und Ihre Themen waren Religion, Feindbilder, persönliche Visionen oder das Inferno von 9/11. In ihrer neuesten Arbeit Camera Obscura Wien Entwickelt Sie einen Gegenentwurf zu der heutigen kulturellen Praxis der schnellen Handyfotografie als Strategie der Wirklichkeitsaneignung. 5 Motive aus dieser Serie hat Bärbel Möllmann für einsvonelf als Werkgruppe von Einzelstücken bereitgestellt.

Ausbildung

geboren 04.07.1970 in Bocholt, Germany
Künstlerin und Kuratorin, arbeitet und lebt
in Berlin und Düsseldorf, Deutschland

1999/2000 Tyler School of Art, Philadelphia, USA
1994-2002 University of Applied Science, Department of Design,
Photography and Media Bielefeld

Kuratierte Ausstellungen

2016 Rembering Textiles, Kaoru Hirano and Gali Cnaani,
tim Augusburg and LWL-Museum, Textilwerk Bocholt, Germany
2016 OPEN SPACES, international art project for the City of Bocholt
2014 Family Chronical, LWL TextilWerk Bocholt, NRW
2008 Die Annahme von Werten, Uferhallen, Berlin

Vorlesungen und Podiumsdiskussion

2006 ifa -Institut für Auslandesziehungen e. V.
Werkstatt VI – What do you think about the West?“
Abu Dhabi Authority for Culture & Heritage / V.A.E.
„Dialog and Art? – Art, politic and crisis
Öffentliche Podiumsdiskussion
College of Fine Art, Sharjah/ V.A.E.
“cross-cultural dialog and art:
Podiumsdiskussion mit  Studenten”
Freie Universität Berlin (FU Berlin)
21. Berlin Summer University:
„Der Orient – Annäherung an Mythos und Moderne“
Vorlesung und Projektpräsentation

Ausstellungen (Auswahl)

2016 „POCKET BOARDS“, Peninsula, Berlin
2013 WTC Galerie Hamburg
2011 Art Laboratory Berlin, (E)
Museum of Contemporary Art Tokyo
“Berlin 2000-2011: Playing among the Ruins”
2010     k4-galerie, Saarbrücken, Germany
„FLUSS – Initiative für Foto- und Medienkunst- Schloß Wolkersdorf, Austria“
„Der gedehnte Blick“
Neue Schule für Fotografie, Berlin, Germany (E)
2009     Samuelis-Baumgarte-Galerie, Bielefeld
„Strahl Dich aus!“
2008 3. European Month of Photography Berlin 2008
„Die Annahme von Werten“ (curator / G)
2007 Kunsthaus, Bocholt
„Die Annahme von Werten“ (curator / G)
2006 Sharjah Museum of Art, Shajra, V.A.E. (E) (catalog)
Goethe-Institut Abu Dhabi/V.A.E. (E)
Galerie 21, Bredevoort/Niederlande (E)
Galerie Delta 35, Berlin (E)
Egopark, Oakland, Kalifornien/USA (E)
2005 Bookfair Frankfurt, International Centre, Frankfurt (E)
“What do you think about the West?”
2004 Bundeskanzleramt / Federal Cohancellor Building, Berlin, Germany
2004 K4 Gallery, Saarbrücken, Germany, G exhibition
“Looking Through the Hole – Art with the pinhole camera”
2003 Diane Boisvert Gallery, Brooklyn, (E)
New York and Gallery Samuelis-Baumgarte, Bielefeld, Germany,
E exhibitions (E)
“VISIONS NYC – afterthoughts”
2002 Galerie Samuelis-Baumgarte, Bielefeld (E)
„VISIONS NYC“

Publikationen

“What do you think about the West?”
Abu Dhabi Author for Culture & Heritage, Abu Dhabi 2006

“Der gedehnte Blick“, Bruno Dorn Verlag, Berlin 2010
ISBN 978-3-942311-00-7

„24 Stunden Bielefeld“, Westfalen Verlag, Bielefeld 2000
ISBN- 3-88918-098-1

„Berliner 11 – Values“, Berlinermagazin, Berlin 2006
ISBN 1615-8156

„European Month of Photography 2008“, Kulturprojekte Berlin 2008
ISBN 978-3-940231-04-8

„7. Internationale Fototage Mannheim/Ludwigshaven“
Edition Panorama, Mannheim 2005
ISBN 3-89823-248-4

Künstler


Bärbel Möllmann


Hermann Nitsch


Julie Blackmon


Thomas Zika


Achim Mohné


Kristian Kozul


Paul Hempt


Ruud van Empel


Pascal Dombis


Ralf Brueck


Margriet Smulders


Johannes Brus


Johannes Gehrke


Hakan Eren


Derek Boshier


Adolphe Lechtenberg


Claudia Mann


Tobias Trutwin


Elena Monzo


Thomas Woll


Helmut Schweizer


David Lynch


Thomas Schütte