Warenkorb
Navigation ein / aus
Thomas Zika

Thomas Zika


Der Künstler Thomas Zika arbeitet mit Fotografie. Sein Augenmerk richtet sich dabei nicht in erster Linie auf die Frage ‚Was wird gezeigt‘. Vielmehr gilt seine Recherche dem ‚Wie zeigt sich etwas‘.
Die Rezeption von Fotografie – soweit das Allgemeinwissen zu diesem Medium – bezieht neben dem Motiv immer auch den Verwertungszusammenhang und die Art und Weise der Präsentation in den Erkenntnisprozess ein. Dieser außerbildliche Kontext steht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des Künstlers. Zika nennt ihn den ‚Blind Spot‘, unsichtbar, aber bedeutungsvoll für das Erlebnis von Fotokunst.

Editionen von Thomas Zika


drama queens


drama queens, #133 (2018)

drama queens


drama queens, #050 (2018)

drama queens


drama queens, #029 (2018)

drama queens


drama queens, #015 (2018)

drama queens


drama queens, #001 (2018)

somnambule flowers


somnambule flowers, #10 (2018)

somnambule flowers


somnambule flowers, #08 (2018)

somnambule flowers


somnambule flowers, #13 (2018)

somnambule flowers


somnambule flowers, #11 (2018)

somnambule flowers


somnambule flowers, #14 (2018)

Über Thomas Zika

Der Künstler Thomas Zika arbeitet mit Fotografie. Sein Augenmerk richtet sich dabei nicht in erster Linie auf die Frage ‚Was wird gezeigt‘. Vielmehr gilt seine Recherche dem ‚Wie zeigt sich etwas‘.
Die Rezeption von Fotografie – soweit das Allgemeinwissen zu diesem Medium – bezieht neben dem Motiv immer auch den Verwertungszusammenhang und die Art und Weise der Präsentation in den Erkenntnisprozess ein. Dieser außerbildliche Kontext steht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des Künstlers. Zika nennt ihn den ‚Blind Spot‘, unsichtbar, aber bedeutungsvoll für das Erlebnis von Fotokunst.

Im Anschluss an seine Studienjahre befragte Thomas Zika die gängigen Vermittlungswege von Wissen, die Formen der Weitergabe von Erkenntnis, denen er in Museen fotografisch nachstellte. Sein Blick richtete sich dabei auf Details der Vermittlungstechnik und ließ die eigentlichen Inhalte zu Randerscheinungen werden. Wissenschaftliches Erkenntnisinteresse ist in der Familiengeschichte des Künstlers kein unbekanntes Thema und Bezüge zur eigenen Vergangenheit werden in den letzten Jahren zunehmend inspirierende Kraft seiner künstlerischen Arbeit.

Mit der Werkgruppe ‚Light-Trapping‘ (2007 – 2009) bezog sich Zika erstmals ausdrücklich auf die eigene Lebensgeschichte. Als Kind beobachtete er seinen Vater bei dem Versuch, mit Hilfe von ‚Lichtfallen‘ seltene Nachfalter zu fangen und zu sammeln. Thomas Zika stellte diese Lichtfallen nach. Die Ausbeute an Sehenswertem war ernüchternd: die exotischen Nachtfalter sind entweder inzwischen zu intelligent oder ausgestorben. Umso reizvoller erscheinen die Bilder der Installationen selbst: laienhafte Aufbauten in einer Natur zwischen Hinterhof und Stadtpark, eine fotografische Technik weit ab von der perfekten Ausrüstung. Die Bilder von ‚Light-Trapping‘ wecken jenseits der Motive Interesse an der Person des Urhebers dieser Aufbauten. So gewinnen die Arbeiten eine besondere Intensität. Die persönliche Nähe des Künstlers zu ihrem Ursprung vermittelt sich über subtile Details. Überraschend intim transportiert sich die Figur des Vaters als Hobbywissenschaftler.

Die Auseinandersetzung mit der eigenen emotionalen Erlebniswelt wird in der jüngsten Werkgruppe ‚Drama Queens‘ zur zentralen Kraftquelle der Bilder. Seit 2015 sammelt Thomas Zika die für das ausgehende 19. Und frühe 20. Jahrhundert weit verbreiteten fotografischen Visitenkarten. 

Er sammelt ausschließlich Frauenportraits, auf denen, wie er schreibt, die „Abgebildeten todessehnsüchtig, hysterisch, unterdrückt, genial, verrückt, betend, erleuchtet, spirituell hoffnungsvoll und sexuell unerfüllt wirken“. Sie scheinen das ganze Gegenteil des damals konventionellen Rollenverständnisses der Frau zu repräsentieren. Mit Hilfe von Pilzköpfen, die in einem eher vom Zufall geprägten Prozess ihre Sporen auf den alten Fotografien zurücklassen, entstehen auratische Formen im Bild, die den Frauen eine unwiderstehliche Ausdruckskraft verleihen. Im Gegensatz zur sogenannten ‚Parapsychologischen Fotografie‘ des späten 19. Jahrhunderts, in der Manipulationen von Fotos parapsychologische Erscheinungen beweisen sollten, dienen die Formen der Pilzsporen einer subtilen Vergegenwärtigung von Persönlichkeit, Charakter und psychischer Stimmungslage. Seine Arbeit mit diesen Bildern ist für Zika im übertragenden Sinne eine Kommunikation mit seiner verstorbenen Schwester. Allgemeiner betrachtet werden die Nöte und Gedanken dieser Frauen in seinen Arbeiten gegenwärtig, verlebendigt im Heute. Interessanter Weise gleichen die Formate der alten Visitenkarten oftmals dem Bildschirmformat moderner Mobiltelefone und Tablets. So unterstreicht die hergebrachte Form die Aktualität der ‚Drama Queens‘ und die Intensität dieser Arbeiten.

Ausbildung

geb.1963
lebt und arbeitet in Essen

1983-96 Reisen nach Südeuropa, Asien, Zentralamerika, Marokko
1986-92 Studium Fotografie an der FH Dortmund, Diplom
1992-94 Realisation des Buchprojekts „Die Rauhe Wirklichkeit“ in Kooperation mit Kai Beiderwellen
1995-96 Mitglied im Künstlerhaus Dortmund
1997-99 Ergänzungsstudium Kommunikationsdesign Universität Wuppertal, Diplom bei Prof Bazon Brock
1999-01 Künstlerischer Mitarbeiter im Bereich Fotografie der Universität Wuppertal
2001-17 Dozent für Fotografie und Kunst an der Bergischen Universität Wuppertal; Ecosign-Akademie für nachhaltiges Design, Köln; Freie Akademie der Bildenden Künste FadBK Essen

Grants / Awards

1994 Preis „Photographie als Kunst“, Sparkasse Pforzheim, Germany
Projektförderung Kulturbüro Hagen, Germany
„Fritz-Berg“-Stipendium für visuelle Künste, SIHK Hagen, Germany
1996 DAAD – Stipendium für Postgraduierte, Wien, Austria
1997 MOSAIQUE – Stipendium für Fotografie des CNA Centre National de l’audiovisuel, Luxemburg
1998 IMAGES  „2. Grand Prix de la ville de Vevey“, Schweiz
2000 Preis „Stadt / Land / Form“, Museum Baden, Solingen, Germany
„What is Knowledge“- Preis für Fotografie, ABB, Zürich, Schweiz
Auszeichnung beim Otto-Steinert-Preis, Köln, Germany
2004 Katalog-Förderung Kulturbüro Wuppertal, Germany
2012 Artist-in-residence am CCA Center for Contemporary Arts, Andratx, Mallorca

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen:

Sparkasse Pforzheim, Germany
Südwestfälische Industrie- und Handelskammer, Hagen, Germany
Musée de la Photographie, Vevey, Schweiz
Bürgermeisteramt Nizza, Frankreich
CNA Centre national de l’audiovisuel, Dudelange, Luxemburg
Kunstsammlung der Stadt Dudelange, Luxemburg
Sparkasse Wuppertal, Germany
Kunstakademie Essen, Germany
Landesbank Baden-Würtemberg, Germany
Dortmunder Energiewerke DEW21, Germany
Achmea Tilburg, Niederlande
Royal Caribbean, Oslo, Norwegen
AIDA Cruises, Hamburg, Germany
Stadt Leiderdorp, Niederlande
Kunstsammlung CCA Andratx, Mallorca
Erasmus MC Rotterdam, Niederlande

Publications (selection)

1989 Catalogue „Inszenierte Wirklichkeit“, Dortmund
1990 Catalogue „Bochumer Fotoherbst“, Bochum
Catalogue „The Totalitarian Zone“, Prag
1994 Catalogue „Hagener Künstler 1994“, Hagen
Book project „Die Rauhe Wirklichkeit“, Eigenverlag Hagen / Dortmund
1995 Catalogue „Real“, Dortmund
1996 Catalogue „Einen Augenblick“, Wuppertal
1997 Camera Austria 59-60
1998 Catalogue „Förderpreis Junge Kunst“, Saarbrücken
Catalogue „Grand Prix de la Ville de Vevey“, Vevey / Schweiz
1999 „DU“ 2/99, Magazine for Culture, Zürich, Switzerland
Catalogue „die 60er“, Positionen des Designs, Köln / Solingen
Catalogue „London Photographic Awards 3“, London
2000 Photonews 6 / 2000
Catalogue „StadtLandForm“, Solingen, Wuppertal
Catalogue „Quinze en Europe“, Nice, France
Catalogue „London Photographic Awards 4“, London
Book Project „What is Knowledge – Photography Prize“, ABB Zürich, Switzerland
2001 Catalogue „London Photographic Awards 4“, London
Catalogue “Metamorphical Signs“, Brandenburg
Catalogue „Naturae“, Essen
2002 Catalogue „unsolid icons“, Goethe-Institute Plovdiv, Bulgaria
Magazine „Bulletin“, DFA, German Academy of Photography, Cologne / Leinfelden
2004 Catalogue “placebo + human factor”, Goethe-Institute Bruxelles, Belgium
Catalogue “bathers”, Edition Poller, Frankfurt
2005 Magazine “Noi.se Magazine”, Australia
Magazine “Hot Shoe”, London
Magazine, “Kwartalnik Fotografia”, Warschau, Poland
Magazine „Bulletin“, DFA, German Academy of Photography, Cologne / Leinfelden
2006 Catalogue “III Encuentro Biennal – Arte Lanzarote”, Arrecife, Lanzarote 2005/06
2007 Catalogue “de l’Europe”, Paris / Dudelange, Luxemburg
Catalogue “Kunsthaus Essen – exhibitions and projects 2001-2007”, Essen
Catalogue “Kaunas Photo days”, Kaunas, Lithuania
2008 Magazine “Schöngeist 15 + 16”, Berlin
Magazine “NEXTLEVEL”, London UK
2009 Calendar “Kaunas Photo Days”, Lithuania
Catalogue “Kaunas photo days”, Kaunas , Lithuania
Catalogue “Biennale internationale de ’Image – les elements”, Nancy France
2012 Catalogue “Atlanticas Collectivas”, Sta. Cruz de Tenerife, Islas Canarias
2013 Catalogue “Delhi Photo Festival – Grace”, Delhi, India
2017 Magazin „Art Ascent“, Toronto, Kanada

Gruppenausstellungen

1989 „Inszenierte Wirklichkeit“, Museum for Art History, Dortmund
1990 „Bochumer Fotoherbst“
1992 „O. T. / Offene Türen / Ohne Titel“, Dortmund
1994 „Hagener Künstler 1994“, Karl-Ernst-Osthaus-Museum Hagen
„photography as art“, Sparkasse Pforzheim
1995 „Real – Unsichtbarer Gemeinsamer Nenner“, Künstlerhaus Dortmund
1996 „Einen Augenblick“, Kunsthalle Barmen
1998 „Saar-Förderpreis Junge Kunst“, Saarland-Museum Saarbrücken
„Grand Prix IMAGES“, Musée de la Photographie, Vevey, Switzerland
1999 „Foto-Triennale Hamburg – Artists’ Books“, Kunsthaus Hamburg
„Prix SCAM 1999“, Maison Européenne de la Photographie, Paris
„London Photographic Awards 3“, Photofusion Gallery, Alchemy Gallery, London
„StadtLandForm“, Museum Baden, Solingen
„Quinze en Europe“, Festival Septembre de la Photographie, Nice, France
„Month of Photography“, Gallery Medium, Bratislava, Slovakia
2001 „London Photographic Awards 4“, Artomatic Gallery, London
„Metamophical signs“, Kunstverein Brandenburg
„Month of Photography – Naturae“, Kunsthaus Essen, Germany
„Placebo“, Kunsthalle Barmen, Wuppertal Germany
„Unsolid icons“, Photography Festival, Goethe Institute Plovdiv, Bulgaria
2003 „images against war“, Gallery Lichtblick, Cologne, Berlin, Bruxelles,
“Suivez le guide”, Galerie Neii Licht, Dudelange, Luxemburg
2005 “Bathers”, Art Fairs: Art Frankfurt, PhotoLondon, Berliner Liste, Scope London
“Strömungen”, Gallery Wäcker & Jordanow, Munich
“SehBad”, Städtische Galerie Leinfelden-Echterdingen,
“Terra de Suenos”, Biennal of Visual Arts, Lanzarote
2004 “Construction of Landscape”, Gallery Obrist, Essen
2005 “Bathers”, Gallery Obrist, Essen
“Wasser”, Künstlerverein Walkmühle, Wiesbaden
“Hierogamos” Festival IMAGIQUES, Langon, Frankreich
2007 “de l’Europe”, Aciérie à Dudelange, Luxemburg
2008 “surf-inspired”, Carnegie Art Museum, Oxnard, California
“Diasec”, Gallery Van Kranendonk, The Hague, Netherlands
2009 “Transforming photography”, Edward Cella Art + Architecture, Los Angeles
“Kaunas Photo Days”, Kaunas, Lithuania
2010 “Les quatre Elements – Biennale Internationale de l’Image”, Nancy, France
“Szene Rhein-Ruhr”, Galerie Klose, Würzburg
“Touch of Eden”, Galerie Samuelis Baumgarte, Bielefeld,
2011 “The Color White”, Galerie GAM Obrist, Essen
“Atlantica Collectivas”, Fotonoviembre, Sta. Cruz de Tenerife, Islas Canarias
2012 “Nature as Mind”, Redchurch Gallery, London with Four Square Fine Arts
2013 “Size S”, Gallery Van Kranendonk, The Hague, The Netherlands
“Premiere”, Society for the Advancement of Contemporary Arts, Essen
“Delhi Photo Fetival – Grace”, Habitat Center & Nazar Foundation, India
“Poetics of space”, Redchurch Gallery, London with Four Square Fine Arts
2014 “Just add water”, CCA Center for Contemporary Arts Andratx, Mallorca, Spain
“6018 Wilshire”, Edward Cella Art + Architecture, Los Angeles
“Still Point”, Clerkenwell Gallery, London, with Four Square Fine Arts
2015 “Natural Histories”, Clerkenwell Gallery, London, with Four Square Fine Arts
2016 “Animalia”, Galerie van Kranendonk, The Hague, Netherlands
“Des Scheiterns fette Beute”, Ecosign-Akademie Photo-Szene Köln (curating)
2017 “Hidden Treasures”, Galerie van Kranendonk, The Hague, Netherlands

Einzelausstellungen

“somnambule flowers”, Galerie van Kranendonk, The Hague, Netherlands
2012 “I saved an Admiral’s life”, City Hall Leiderdorp, The Netherlands
2011 “I saved an Admiral’s life”, Gallery van Kranendonk, The Hague, Netherlands
2010 “Vor dem Bild ist nach dem Bild”, Projektraum-BHF25, Kleve
“Butterflies – I saved an Admiral’s life”, Galerie GAM Obrist, Essen
2008 “papillons”, Gallery Obrist, Essen, Germany
2007 “Hierogamos”, Galerie van Kranendonk, The Hague, Netherlands
“bathers”, Edward Cella Art + Architecture, Santa Barbara, California
“bathers + hierogamos”, Gallery Poller, New York
2006 “Hierogamos”, Kabinett im Kunsthaus Essen
2005 “Bathers”, Gallery l’Usine, Bruxelles, Belgium
2004 “Placebo + human factor”, Goethe Institute Bruxelles, Belgium
“Bathers”, DEW21, Cultural Forum of Dortmund Energy DEW21
“Bathers”, Gallery Poller, Frankfurt
“Photographic Works”, Institute for Applied Visual Arts, Wuppertal
2003 „placebo & human factor“, Galerie Neii Licht, Dudelange, Luxemburg
2002 „the fremd“, Gallery Poller, Frankfurt, Germany
„The third aggregate“, Gallery Image, Aarhus, Denmark
2000 „Placebo“, Gallery Lichtblick, Cologne
„the fremd“, Artist Club Malkasten, Düsseldorf

Künstler


Bärbel Möllmann


Hermann Nitsch


Julie Blackmon


Thomas Zika


Achim Mohné


Kristian Kozul


Paul Hempt


Ruud van Empel


Pascal Dombis


Ralf Brueck


Margriet Smulders


Johannes Brus


Johannes Gehrke


Hakan Eren


Derek Boshier


Adolphe Lechtenberg


Claudia Mann


Tobias Trutwin


Elena Monzo


Thomas Woll


Helmut Schweizer


David Lynch


Thomas Schütte