Paul Hempt


Edition „Akademie Rundgang Düsseldorf 2017“

Während des Akademierundganges 2017 an der Düsseldorfer Kunstakademie installierte Paul Hempt in dem Raum seiner Klasse einen Seismographen. Dieses Instrument erfasst und notiert potentiell alle Beben weltweit, die eine gewisse Stärke überschreiten. Nicht nur die natürlichen Beben, wie etwa die Verformungen der Erde durch die Gezeitenkräfte, hinterlassen ihre Spuren auf den Papierbahnen des Seismographen. Auch jede von Menschen verursachte Erdbewegung, etwa durch große Verkehrsadern, den Abbau von Stein mit Sprengungen oder gar Kernwaffentests. Die resultierenden Aufzeichnungen visualisieren all dies, machen sichtbar, was spürbar ist, sind Spuren unserer Zivilisation. Das Gerät in der Klasse Gursky an der Düsseldorfer Akademie ist von Hempt manipuliert. Seine Sensorik ist nicht auf die Welt, sondern auf die nächsten 30 qm hin kalibriert. Es zeichnete 7 mal 24 Stunden vom 13. bis zum 19. Februar 2017 die Erschütterungen des Bodens in seiner unmittelbaren Umgebung auf. Die 7 Zeichnungen auf Papierschleife sind jeweils geprägt vom Besucherverhalten der Ausstellung, zugleich Paul Hempts Abschluss Ausstellung an der Akademie. Sie sind grafische Dokumente eines besonderen Momentes an eben diesem spezifischen Ort.

18.2.2017, 2017 (2017)
Edition: Akademie Rundgang Düsseldorf 2017
Nr.: 13/7

Tinte auf Papier, Box aus Holz, Plexi
133 x 70 x 10 cm

1.850,00 

Gesamtansicht
Ausschnitt

Weitere Arbeiten aus dieser Edition


Akademie Rundgang Düsseldorf 2017


19.2.2017, 2017 (2017)

Akademie Rundgang Düsseldorf 2017


17.2.2017, 2017 (2017)

Akademie Rundgang Düsseldorf 2017


16.2.2017, 2017 (2017)

Akademie Rundgang Düsseldorf 2017


15.2.2017, 2017 (2017)

Akademie Rundgang Düsseldorf 2017


14.2.2017, 2017 (2017)

Akademie Rundgang Düsseldorf 2017


13.2.2017, 2017 (2017)